Let's Think About Media!

Warum Videos in einer Social Media-Strategie nicht fehlen dürfen

Author
Nicolai Scholl
Nele Gehricke
Contributing

Minuten

Veröffentlicht
30.3.2022
Letztes Update

11 Gründe warum Videos in einer Social Media-Strategie nicht fehlen dürfen

Keine Angst vor hochwertigem Social Media im Unternehmen, denn es ist die Zukunft des Recruitings und Marketings. Du willst wissen, welche Video Marketing-Strategien es gibt und warum Video Marketing wichtig für dein Unternehmen ist? Kein Problem: Hier kommen die 11 wichtigsten Gründe, wieso jedes Unternehmen schon heutzutage auf Videos setzen sollte!

...Aber zuvor müssen wir noch eine kleine Umleitung nehmen: Was sind Social Media Videos?  

 Social Media-Videos sind speziell für Social Media-Plattformen wie Facebook, Instagram, YouTube oder LinkedIn entwickelte und produzierte Bewegtbildformate. Sie folgen einer bestimmten Social Media-Strategie und sind speziell auf die Besonderheiten ihrer Distribution und Ausstrahlung optimiert. Ihre Machart richtet sich immer nach der entsprechenden Plattform und Zielgruppe.    

Aus einem Social Media-Hauptvideo, lassen sich, je nach Strategie, mehrere kleine Videos in Form von Ads (Advertising), für Stories und Feeds exzerpieren. Zusätzlich eignen sich Behind-The-Scenes Inhalte, Q&A's (Questions & Answers), Interviews oder Produkt Promotion besonders gut, um Content und Awareness nachhaltig in Schwung zu bringen. Aber auch Imagefilme, Erklärvideos, Recruitingvideos oder Event-Videos sind mit einer erweiterten Strategie hervorragend geeignet.    

Stehen Zielgruppe, Social Media-Plattformen und die Marketingstrategie fest, kann es losgehen. Noch immer nicht überzeugt? No worries! Hier sind die 11 Gründe, warum eine Video Content-Marketing Strategie für jedes Unternehmen schon heute lukrativ ist:

 

 

1. Das Video: Medium der Zukunft

Der Videokonsum ist so hoch wie noch nie und die Tendenz ist steigend: im Jahr 2022 werden allein in Deutschland, Videos 81% des gesamten Online Traffics ausmachen — das ist 5 Mal höher als noch im Jahr 2017. Dies hat der weltweite Marktführer in den Bereichen IT und Netzwerk Cisco in einer Studie festgestellt. Wer sich das nicht vorstellen kann, beachte die aktuellen Nutzer:innenzahlen: Im Jahr 2020 stieg die Anzahl der Nutzer:innen von Social Media weltweit auf 490 Millionen.  

 

2. Videos sind beliebt  

Videos eignen sich als Content Art besonders gut für Social Media-Plattformen. Video Content wirkt auf Nutzer:innen persönlicher sowie authentischer und wird deshalb von ihnen besser angenommen, als andere Inhalte im Social Media-Bereich. Außerdem erfreuen sich Videos großer Beliebtheit: In unserer schnelllebigen Gesellschaft nehmen sich Nutzer:innen lieber die Zeit für das Ansehen von Videos, da sie mit Bewegtbild-Medien Entertainment und Ablenkung vom Alltag verbinden. Das kommt an.

 

3. I see you! Mehr Sichtbarkeit  

Follower:innen folgen dir nur, wenn du guten Content hast. Die Videos sollten am besten hochwertig produziert werden. Besitzt man noch keine nennenswerte Anzahl an Follower:innen auf Social Media, können die gut produzierten Social Media-Videos auf Social Media-Plattformen auch beworben werden: Fast alle Plattformen erlauben es, Videos durch bezahlte Werbekampagnen direkt an das relevante Zielpublikum auszuspielen. Die Rechnung ist denkbar einfach: Mehr Follower:innen = mehr Ad Budget = mehr organische Sichtbarkeit. Dies verhilft dem Traffic auf der eigenen Website zu erhöhen sowie die Aufmerksamkeit und die eigene Reichweite zu steigern. It´s a win-win, Baby!  

 

4. Vom Suchen und Finden: mehr Auffindbarkeit  

Gibt man bei Google-Suche ein Unternehmen ein, tauchen in den Suchergebnissen die Social Media Accounts des eigenen Unternehmens meist noch vor der eigenen Website auf. Außerdem können Video-Beiträge mit Suchergebnissen verknüpft werden. Das kann die Auffindbarkeit Ihres Unternehmens ebenfalls steigern.  

 

5. Imagebuilding  

Egal ob das eigene Image verfestigt oder ein Imagewandel das Ziel sein soll: Social Media bietet einen riesengroßen Spielplatz an Möglichkeiten. Außerdem eignen sich Social Media-Videos extrem gut dafür denn der Imagefilm ist einer der beliebtesten und meist gesehenen Videoformate im Bereich des Content Marketings. Ob reines Realbild, Animation oder eine Mischform aus beidem: Der Imagefilm ist das ideale Marketingwerkzeug, um die Außenwahrnehmung einer Marke oder eines Unternehmens zu repräsentieren. Er gibt dem Unternehmen ein Gesicht und stellt die Menschen in deinem Unternehmen sowie deine Unternehmenskultur in den Vordergrund. Und nicht vergessen: Auch der Imagefilm kann wieder in viele kleine Social Media-Videos verwandelt und in den einzelnen Social Media-Kanälen ausgespielt werden. Was ein gut (und nachhaltig) produzierter Imagefilm noch alles kann, erfährst du hier.  

 

6. So nah wie noch nie – Direkte Ansprache und Kundenbindung  

Social Media ermöglicht eine Nähe zu Kund:innen wie es kaum ein anderer Marketing-Bereich kann. Über Social Media-Kanäle ist es möglich, in den direkten Kontakt mit eigenen Kund:innen zu treten. Das schafft Nähe. Über die Kommentarfunktion oder Abstimmungs-Tools ist es beispielsweise möglich, gezielter und noch persönlicher an eine relevante Zielgruppe heranzutreten. Diese Nähe lässt durch direkte Interaktion, Kundenbindung entstehen.   

 

Dazu ein kleiner Exkurs: Eine Verbindung zur Zielgruppe mit Social Media-Videos herstellen – ein Beispiel:  

Ausschnitte von längeren Videos können als kurze Social Media-Videos verwendet werden. Sie erreichen nicht nur auf schnellstem Weg die jeweilige Zielgruppe, sondern können als Teaser fungieren, die Lust auf mehr machen. Über Kommentarfunktionen oder Abstimmungs-Tools, ist es möglich in den direkten Austausch mit der Zielgruppe zu treten und mit ihnen über den Inhalt der Videos zu kommunizieren. Diese Nähe zu deinen Kund:innen ist das Erfolgsgeheimnis für eine langanhaltende Kundenbindung.

 

7. Authentizität  

Die Formel, wie Social Media-Videos die Authentizität des eigenen Unternehmens unterstreichen oder verfestigen können, ist an diesem Punkt denkbar einfach:  

Image(-building) + direkte Ansprache der Zielgruppen = Authentizität.  

Denn Imagebuilding heißt sich selbst Fragen zu beantworten: Wer sind wir als Unternehmen? Was wollen wir? Wen wollen wir erreichen? Dein Image gibt deinem Unternehmen ein Gesicht und stellt die Unternehmenskultur in den Vordergrund. Mit der richtigen Social Media-Strategie trägst du diese Werte nach Außen, vermittelst Vertrauen zum Unternehmen und das verhilft zu einer langfristigen Bindung mit deinen Kund:innen. Im Social Media-Bereich wird dieses Vertrauen durch den direkten Kontakt zu deinen Kund:innen gestärkt. Hier kannst du zeigen, dass dein Image nicht nur eine Maske ist. Das macht dich glaubwürdig, das macht dich authentisch.

 

8. Let´s go viral!  

User:innen teilen Content der ihnen gefällt, der sie anspricht, der ihren Werten entspricht. Videos werden am liebsten in den Sozialen Medien geteilt. Guter Content durch hochwertig produzierte Videos ist also dein Schlüssel, um deine Reichweite enorm zu steigern. Spätestens jetzt sollte klar sein: Es gibt keine Ausrede mehr, um keine Social Media-Videos zu erstellen. User:innen, die noch nie von dir gehört haben, werden zur Interaktion animiert und erreichen für dein Unternehmen eine höhere Reichweite auf allen Kanälen, bis hin zur Erzielung viraler Effekte!  

Good to know: Wie lang sollten Social Media Videos sein?:  

Die eine optimale Videolänge gibt es nicht. Dennoch gibt es verschiedene Herangehensweisen und Möglichkeiten, um die Länge eines Social Media Videos zu bestimmen. Die Videolänge variiert nach verschiedenen Faktoren: 1. nach der Zielgruppe und dessen Hintergrundwissen, 2. der Phase im Sales Funnel, in der das Video eingesetzt wird, 3. der Videoart und 4. der Social Media Platform, auf der das Video ausgespielt wird. Allgemein gilt für Social Media Videos weniger ist mehr. Daher sollten Videos tendenziell eher kürzer und informativ gehalten werden, anstatt das Videos unnütz in die Länge zu ziehen und es mit losen Fakten zu füllen. Wichtig ist, egal wie lang das Video ist, die ersten 10-15 Sekunden müssen überzeugen, da hier die Zuschauerinnen entscheiden, ob sie dran bleiben oder skippen.

9. Social Media killed the TV-Star  

TV-Werbung war gestern. Die klassische Werbung von früher, in denen das Produkt im Vordergrund stand, funktioniert heute nicht mehr. Die Zeiten, in denen Models einfach nur Produkte präsentiert haben ist vorbei. Heutzutage steht das Storytelling im Vordergrund. Tja und welches Medium eignet sich am besten, um Storys zu erzählen? Richtig: das Bewegtbild-Medium. In den Social Media Kanälen ist Platz um Unternehmen und Produkten eine Geschichte zu geben. Das ist ganz nebenbei auch der Grund, wieso Influencer-Marketing boomt.  

PS: Deswegen sucht Heidi Klum übrigens auch nicht mehr nach Laufsteg-Models, sondern Influencer:innen 😉  

 

10. Traffic, Traffic und nochmal Traffic  

Traffic bedeutet Berührungspunkte mit potentiellen Kunden. Je häufiger ich potentielle Kunden erreichen kann, desto besser bleibe ich im Gedächtnis. Dazu ein kleines Beispiel: Nehmen wir an Ihr Unternehmen hat einen Imagefilm und entscheidet sich, diesen als Social Media Hauptvideo zu nutzen. Mit der richtigen Planung schon während der Produktion, kann nun dieser Imagefilm in verschiedene kleine Videos verwandelt und als Social Media Content verwendet, geteilt und ausgespielt werden. Wir erinnern uns: Die kleinen Social Media Videos können dann als Content für Storys, Feeds oder sogar Ads dienen. Jetzt kommt der Clou: Dieser Video Content kann mit der eigenen Website verlinkt und dadurch der Traffic auf der eigenen Website wiederum gesteigert werden.

In welcher Phase des Sales Funnels setze ich mein Social Media Video ein?

 

Je nachdem an welcher Stelle im Sales Funnel ich meine Kund:innen abholen möchte, gibt es unterschiedliche Videolängen, Inhalte und Videoarten, die sich als optimal erweisen. Social Media Videos sollte man daher auf die 4 Phasen eines Sales Funnels anpassen.

 

Kleiner Exkurs: Welche Phasen eines Sales Funnels gibt es? Das AIDA-Modell.

In der Attention Phase wird die Aufmerksamkeit potenzieller Kund:innen geweckt. Hier reicht meist ein knackig kurzes Video. Darauf folgt die Interest Phase, in der die Zuschauer:innen bereits dein Unternehmen oder Produkt kennen. Das Social Media Video wird hier eingesetzt, um weiteres Interesse zu wecken, indem Vorteile des Produktes oder der Dienstleistungen herausgestellt werden. Es folgt die Desire Phase, in der bei deiner Zielgruppe das Bedürfnis entsteht, dein Produkt oder Dienstleistung zu kaufen. Hier werden Emotionen kreiert, die zu einer Kaufentscheidung führen sollen. Storytelling heißt es hier! In der letzten Phase - der Action Phase - werden die Kund:innen zum Kauf aufgefordert. Die Zuschauer:innen kennen dein Produkt oder Dienstleistung und die jeweiligen Argumente bereits und haben eine Einstellung dazu. In der Action Phase liegt das Augenmerk also auf dem Call to Action, der auch mit einer Videolänge von 10s umgesetzt werden kann.

11. Retargeting  

Awareness auf Social Media bietet den Vorteil eines effektiven Retargeting. Es ist nicht mehr nötig zu warten, bis Nutzer:innen dein Unternehmen im richtigen Zeitpunkt aufsuchen. Social Media ermöglicht es dir, jederzeit deine Zielgruppe direkt anzusprechen. Auch hier eignen sich kleine Teaser-Videos, um auf Aufmerksamkeit zu bekommen und in Erinnerung zu bleiben. Die direkte Ansprache ermöglicht nicht nur Kundenbindung, sondern auch Retargeting.  

SOCIAL MEDIA VIDEOS PRODUZIEREN LASSEN!

Video ist also ein wichtiges Kommunikationsinstrument und aus einer erfolgreichen Content-Marketing Strategie nicht mehr wegzudenken. Video Content ist die Zukunft für Recruiting und Marketing.

Du machst schon bereits Social Media und benutzt auch Videos, weißt aber "das könnte noch besser gehen"? Dein Marketing Team arbeitet daran, wie ihr dein Unternehmen 2022 digital aufstellen wollt, du weißt aber nicht wie? Du hast dutzende Ideen und jetzt willst du Klarheit und ein paar frische , professionelle Augen, die einen Blick darauf werfen?

Du fühlst, dass es dir helfen könnte mit jemanden einen konkreten Plan zu erarbeiten, um deinem Unternehmen zum digitalen Durchbruch zu verhelfen - dann haben wir hier noch eine Lösung parat: unser Content Abo

Kampagne

FAQs

Für Leser:innen mit mehr Fragen

Welche Social Media Video-Formate gibt es?

Welche Social Media Video-Formate gibt es?

Je nach Strategie eignen sich Behind-The-Scenes Inhalte, Q&A's (Questions & Answers), Interviews oder Produkt Promotion. Aber auch Imagefilme, Erklärvideos, Ads, Recruiting-Videos oder Event-Videos sind möglich. Diese können in Form von Ads (Advertising) oder für Stories und Feeds exzerpiert werden.

Was bringt mir Video-Marketing?

Was bringt mir Video-Marketing?

Videos werden im Jahr 2022 Videos mehr als 82% des gesamten Online Traffics ausmachen. Sie wirken auf Nutzer:innen persönlicher, steigern den Traffic auf der eigenen Website, verschaffen mehr Sichtbarket, mehr Auffindbarkeit und mehr Reichweite. Videos verhelfen zu Imagebuilding, Retargeting und Authentizität, bieten Nähe und Kundenbindung. Werbung ist im Wandel: heutzutage steht das Storytelling im Vordergrund, Videos sind das perfekte Medium, um die Geschichte eines Unternehmens oder Produktes zu erzählen.

Wie erstellt man Social Media-Videos?

Wie erstellt man Social Media-Videos?

Auch hier haben wir eine Lösung parat: unseren Content Hero Workshop

Aktiv werden

Artikel auf LinkedIn teilen

11 Gründe warum Videos in einer Social Media-Strategie nicht fehlen dürfen

Teilen

Kampagne

mit BNK machen

Weißt du welche Video Marketing-Strategien es gibt und warum das Erstellen von Videos für Social Media wichtig für dein Unternehmen ist?

mehr

Erhalte Insights und Updates von BNK direkt in deine Inbox.

Wähle selbst welche Infos dir am Wichtigsten sind: 
1) Die Marketing Insights, News, Research,... für dein besseres Marketing.
2) Technikverleih und Studio Updates für Film Professionals.